Frequently asked questions

Laut Corona-Testverordnung hat jeder Versicherte im Rahmen der Verfügbarkeit Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2


Sie müssen sich vor der Testung online registrieren. Das geht am Besten über die Anmeldefunktion in der Web-Anwendung, ist alternativ vor Ort über einen QR-Code oder Ihre Krankenkassenkarte möglich. Mit dieser Anmeldung sind Sie zur Testung registriert und können zu einem beliebigen Zeitpunkt im Rahmen der Öffnungszeiten des Testzentrums vorbeikommen.


Wir bieten mobile Testungen an. Das Angebot bezieht sich auf Veranstaltungen von Vereinen aus den Bereichen Kultur, Sport, Musik und Freizeit oder Events, die von Privatpersonen oder Unternehmen organisiert werden. Wer im Rahmen von größeren Veranstaltungen ein Angebot zur Corona-Schnelltestung machen möchte, kann dafür das mobile Testteam des DRK-Kreisverbandes Lüchow-Dannenberg buchen. Das Testteam ist flexibel einsetzbar und ortsunabhängig buchbar. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse per Mail (sekretariat@drk-dan.de)


Wir versenden Ihr Schnelltestergebnis in aller Regel rund 20 Minuten nach der Testung als Datei an Ihre E-Mail-Adresse. Die Datei enthält eine Bescheinigung über das Testergebnis. Sie brauchen also nicht vor Ort im Testzentrum auf Ihr Ergebnis zu warten. Sollte das Ergebnis nach etwa einer halben Stunde noch nicht in Ihrem Mailpostfach sein, untersuchen Sie bitte zunächst Ihren Spamordner. Wenn sich das Testergebnis auch dort nicht findet, haben Sie die Möglichkeit, sich das Zertifikat mit dem Ergebnis am Testzentrum ausdrucken zu lassen. Bitte beachten Sie, dass unsere Mitarbeiter*innen keine telefonischen Auskünfte zu Testergebnissen erteilen können. Ob diese Bescheinigung Sie zu bestimmten Aktionen wie Flugreisen oder Besuchen in Restaurants oder Museen berechtigt, hängt von den jeweiligen rechtlichen Regelungen der Coronaschutzverordnung oder anderer Gesetze oder von den privaten Entscheidungen der Veranstalter ab.


Sowohl die Mail mit der Terminbestätigung als auch die Mail mit dem Ergebnis enthalten jetzt jeweils einen Link, über den Sie einfach einen neuen Termin bei uns buchen können, ohne dass Sie Ihre Daten neu eingeben müssen. Wenn Sie dem Link folgen, können Sie einen neuen Termin auswählen - Ihre persönlichen Daten aus der letzten Buchung werden automatisch übernommen.


Sie müssen umgehend einen Bestätigungstest durchführen lassen (PCR-Test oder PoC-NAT-Test). Sie müssen sich umgehend von anderen Personen absondern und sich unverzüglich in eine vorsorgliche heimische Quarantäne begeben.


Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Schnelltestergebnis in die Corona-Warn-App zu integrieren (weitergehende Informationen hier). Kurz gesagt bietet die Integration des Schnelltests in die Corona-Warn-App zwei Vorteile: 1. Ihre Kontakte werden im Falle eines positiven Schnelltestergebnisses gewarnt (selbstverständlich anonym) 2. Die Corona-Warn-App kann - wie das Zertifikat, das Sie per Mail von uns bekommen - als Nachweis für einen negativen Schnelltest verwendet werden. Die Integration erfolgt durch einen QR-Code, der auf dem Testergebnis, welches Sie per Mail bekommen, aufgebracht ist. Diesen QR-Code scannen Sie mit der entsprechenden Funktion in der Corona-Warn-App, um das Ergebnis zu integrieren. Voraussetzung ist, dass Sie bei der Anmeldung Ihr Einverständnis zur Übertragung Ihrer Daten an die Corona-Warn-App erklären. Das machen Sie, indem Sie ein Häkchen an der entsprechenden Stelle setzen. Sie können dabei zwischen zwei Arten der Datenübertragung wählen. Sie können nur das Ergebnis ohne Ihre persönlichen Daten übertragen: dann werden Ihre Kontakte im Falle eines positiven Tests gewarnt; Sie können Ihre persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum etc.) mit übertragen; dann kann darüber hinaus die App als Testnachweis verwendet werden. Wichtig: die Datenübertragung erfolgt nicht automatisch. Sie müssen den QR-Code auf dem Testergebnis einscannen.


Zur Ausstellung des Digitalen Covid Zertifikat "DCC" der Europäischen Union müssen Sie im Anmeldungsprozess der Integration in die Corona-Warn-App mit persönlichen Daten zustimmen. Nach dem Erhalt Ihres Ergebnisses können Sie dieses über den Link in der Ergebnis-E-Mail oder via Scan des QR-Codes auf Ihrer Bescheinigung in die Corona-Warn-App importieren.

In der Corona-Warn-App kann das Digital Covid Zertifikat generiert werden, dazu müssen Sie der Erstellung des Zertifikats zustimmen.


Der Antigen Schnelltest wird von medizinisch geschultem Fachpersonal durchgeführt. Es wird ein Nasen-Rachenabstrich (nasopharyngeal) genommen. Bei Kindern kann auf Wunsch ein sog. „Lollitest“ (Speichel-Test) durchgeführt werden.


Ja, die Bescheinigung über das Ergebnis des Antigentests wird zweisprachig ausgestellt (deutsch und englisch)


Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben:

    • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
    • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
    • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
    • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
    • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Einrichtungen für ambulante Operationen
  • Dialysezentren
  • ambulante Pflege
  • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
  • Tageskliniken
  • Entbindungseinrichtungen
  • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung


    • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind,
    • Pflegende Angehörige
    • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testenden Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen: Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass, bei Schwangeren der Mutterpass. Wer sich freitesten will, legt den PCR-Test vor, gleiches gilt für Haushaltsangehörige von Infizierten, die zudem einen Nachweis für die übereinstimmende Wohnanschrift benötigen. Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht. Insoweit kann das auf der Internetseite des BMG eingestellte Muster nach Bestätigung durch das Pflegeheim zur Vorlage bei der Teststelle genutzt werden. Pflegende Angehörige müssen glaubhaft machen, dass sie einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.


Auch bei Veranstaltungen in Innenräumen, nach Risikokontakten, wenn die Corona-Warn-App eine rote Warnung anzeigt oder um vulnerable Gruppen zu schützen, ist es sinnvoll, sich testen zu lassen, um Infektionsketten zu unterbrechen. Wer einen solchen Test braucht, wird weiterhin vom Staat unterstützt. Er muss sich künftig aber mit 3 Euro beteiligen. Den Rest übernimmt der Bund in folgenden Fällen bei:

    • Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen,
    • Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Das sind Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Vorerkrankungen)
    • Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko er[1]halten haben („rote Kachel“).

Ja. Auch für Bürgertests mit Eigenbeteiligung ist es notwendig, den Anspruch nachweisen zu können. Das geht z.B. mit der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, dem Vorzeigen der Corona-Warn-App oder bei Kontakten mit Risikopatienten einer Selbstauskunft, die auf einem Formblatt bzw. im Rahmen eines digitalen Registrierungsvorgangs festgehalten wird.


Anlasslose Tests können dazu beigetragen, dass Labore überlastet werden und die Statistik verfälscht wird. Daher wird von anlasslosen Tests abgeraten. Wenn Sie keinen der genannten Gründe für einen kostenlosen oder 3 Euro-Bürgertest haben (Angehörige, Risikokontakte etc.) und dennoch getestet werden wollen, ist das im Testzentrum regelmäßig weiterhin möglich, muss aber in Höhe von 10,- € selbst bezahlt werden.


Symptomatische Patientinnen und Patienten sollten zum Arzt gehen. Sie werden künftig durch die Hausärzte oder Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) getestet. Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkassenkarte.